Reflexe, die uns ein Leben lang begleiten

Reflexe sind Reaktions-Haltungs- und Bewegungsmuster, die durch Sinnesreize ausgelöst werden können.
Geraten wir mit den Fingern auf eine heiße Herdplatte, ziehen wir diese in einem Bruchteil von einer Sekunde weg.
Wir zwinkern automatisch, wenn unseren Augen etwas zu nahe kommt.
Darüber müssen und dürfen wir nicht nachdenken.

Frühkindliche Reflexe, die für eine gewisse Zeit eine wichtige Aufgabe erfüllen

Viele Reflexe entstehen schon im Mutterleib und helfen uns Stabilität und Beweglichkeit zu bekommen.
Die frühkindlichen Reflexe animieren das Nervensystem zur Ausreifung und bahnen im Gehirn wichtigen Verknüpfungen.
Mit zunehmender Reifung und Verknüpfung treten die immer gleich ablaufenden Reflexmuster in den Hintergrund und machen den Weg frei für gezielte, überlegte und differenzierte Reaktion auf Sinneseindrücke.
Diese sensomotorische Reife kennen wir besser unter dem Begriff „Schulreife“.

 

Persistierende frühkindliche Reflexe

Kinder bei denen die frühkindlichen Reflexe noch nicht abgelöst wurden, müssen sich unglaublich kontrollieren. Tun sie das nicht, können verschiedene Sinneseindrücke wie Berührung, Licht, Bilder, Gleichgewichtsveränderungen, Haltungen, Geräusche, Bewegungen….dazu führen, dass die noch vorhandenen primitiven Reaktionsmuster unkontrolliert einschießen.
Die damit verbundenen Symptome werden häufig als ADHS, Entwicklungsstörung Rechenschwäche und Legasthenie klassifiziert.
Auch bei großer Anstrengung können diese Hindernisse nicht überwunden, sondern nur kompensiert werden.
Das führt neben unterdurchschnittlicher Schulleistung, zu falscher Fremd- und Selbsteinschätzung, zu Ermüdung, Verkrampfungen, Resignation, Verlust der natürlichen Lernfreude, Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu jugendpsychiatrischen Gutachten und Verschreibung von hirnaktiven Subtanzen.

Reflexintegration

Das Reflex-Integrations-Training ist ein vielerprobter und wirksamer Weg für Erwachsene und Kinder, hinderliche frühkindliche Muster in ein reifes Verarbeitungsgeschehen überzuleiten. Bei Kindern erfordert es die regelmässige Mithilfe der Eltern und eine Ausdauer von 6 Monaten bis einem Jahr. Der Übungsaufwand beträgt 10-15 Minuten pro Tag. Die Termine beim Integrations-Trainer finden alle 4-6 Wochen statt. An jedem Termin wird der momentane Stand besprochen, der aktuell zu bearbeitende Reflex abgetestet, integriert und die dafür vorgesehenen Übungen angeleitet.

Schulreife

Schulreife Kinder können sich längere Zeit auf Anforderungen von außen konzentrieren, gut zuhören und verstehen, sich an Regeln halten, auf sich selbst und andere achten, Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden, Bewegungsimpulse steuern, Zahlen, Formen und Buchstaben erkennen und zuordnen, ähnlich klingende Laute unterscheiden, sich Dinge merken, Freude am Lernen haben… Dies alles gelingt ihnen, weil ihre „Leitungen“ gut ausgebaut und verknüpft sind. Sie fühlen sich befähigt, den Alltag zu meistern und machen die Erfahrung, dass ihr Einsatz zum Ergebnis führt.